Ein Jahr Corona-Krise, vier Monate Lockdown, Schulen und Kindergärten geschlossen, Freunde und Freundinnen auf Distanz: All das setzte den Kindern gewaltig zu, davon können die Verantwortlichen beim Kinderschutzbund um Vorsitzende Monika Winkler ein Lied singen.Dabei sind ihnen die Hände gebunden, gemeinsame Gruppen-Aktionen mit den Kindern sind tabu. Und so kam bei der Vorstandschaft eine Idee auf: Wenn schon nicht gemeinsam gebastelt und gemalt werden kann, wenn schon jeder allein daheim malen und zeichnen muss, dann wenigstens zu einem gemeinsamen Thema. Und da bot sich natürlich ein Hoffnung stiftendes Thema an: "Was mache ich als Erstes, wenn der Lockdown zu Ende ist?" Bis Mitte Februar durften alle Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren zu diesem Thema ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Eine Auswahl er eingegangenen Werke zeigt der Bayerwald-Bote in einer kleinen Serie.

Endlich wieder turnen beim TV Regen - das ist derzeit der größte Wunsch von Luna Riede, die zehn Jahre alt ist.

 

Zum Seitenanfang